Basiskompetenzen

Im Zertifikat Hochschullehre – Basiskompetenzen – vermittelt der Workshop „Grundlagen der Hochschuldidaktik“ z.B. wie Sie Lehrveranstaltungen sinnvoll planen, Studierende motivieren und gut mit schwierigen Situationen umgehen können.

Ein weiteres wichtiges Ziel im Zertifikat ist der kollegiale Austausch und die Reflexion ihrer Lehre. Im Tandem mit einem oder einer anderen Kollegin besuchen Sie sich daher gegenseitig in einer Ihrer Lehrveranstaltungen und geben sich Feedback (kollegiale Lehrhospitation (wird in neuem Tab geöffnet)). Das Angebot der kollegialen Praxisberatung bietet Ihnen die Möglichkeit, aktuelle Anliegen aus Ihrer Lehre zu besprechen. An zwei Terminen á 3 Stunden treffen Sie sich in einer Gruppe von bis zu 8 Personen und beraten nach der Methode der kollegialen Beratung ihr und andere Anliegen.

Um sich auch mit einzelnen Themen vertieft beschäftigen zu können, belegen Sie Angebote aus unserem hochschuldidaktischen Workshopprogramm. 16 Arbeitseinheiten – das entspricht zwei ganzen Workshoptagen – müssen Sie aus den hochschuldidaktischen Wahlpflichtbereichen (Beraten/Betreuen bzw. Prüfen/Bewerten) belegen. Workshops im Umfang von weiteren 16 Arbeitseinheiten können Sie thematisch frei wählen.

Begleitend zu den genannten Elementen reflektieren Sie in einem Lehrportfolio ihre Weiterbildung und schließen mit Einreichung die Zertifikatsstufe Basiskompetenzen ab.

Detaillierte Informationen zur Betreuung im Zertifikat, zum Ablauf der kollegialen Beratungen sowie der kollegialen Lehrhospitation erhalten Sie im Grundlagenworkshop. Gerne können Sie auch einen Beratungstermin mit Dr. Stefan Scheiner, Koordinator Zertifikat Hochschullehre vereinbaren.