index

Aufbau einer Koordinationsstelle

Der Aufbau einer Koordinationsstelle für Befragungen an der TU Darmstadt verfolgt das Ziel, unterschiedliche Aktivitäten und Akteure im Bereich Befragungen zu erfassen und den Nutzen von Befragungen für die unterschiedlichen Qualitätssicherungsprozesse im Rahmen des integrierte Qualitätsmanagements zu prüfen.

So können Doppelbefragungen vermieden werden und von vornherein geprüft werden, welchen Nutzen die TU Darmstadt aus externen Befragungen ziehen kann. Zudem kann insgesamt die Befragungsintensität der Studierenden systematischer abgeschätzt werden. Die Koordinationsstelle soll dafür sorgen, dass die Studierenden hinsichtlich ihrer Teilnahme an Befragungen entlastet werden. Es soll außerdem sichergestellt werden, dass die vorliegenden Befragungsergebnisse dann auch in die Weiterentwicklung von Studiengängen einbezogen werden können.

Zunächst wird hierfür ein Steckbrief für Befragungen entwickelt, welcher Informationen für eine Befragungsdatenbank liefert. Darüber hinaus werden Bewertungskriterien TU intern abgestimmt, die für die Einschätzung von internen oder externen Anfragen zu Studierenden- und Absolventenbefragungen erforderlich sind.