Aktivierenden Methoden in der Lehre auswählen und einsetzen

Aktivierende Methoden in der Lehre auswählen und einsetzen

Lehr- & Lernmethoden sind Vehikel, mit dessen Hilfe der Lernprozess von Studierenden deutlich unterstützt werden kann (didaktische Funktion). Sie gehören – neben der lernziel- und zielgruppenorientierten Planung und dem entsprechenden Lehr-Lern-Design – zum Handwerkszeug einer guten Lehre. Der Workshop bietet Ihnen eine lerntheoretische Begründung zum Einsatz von aktivierenden Methoden sowie ein Phasen- und Planungsmodell, das hilft, aktivierende Methoden für den Einsatz Ihrer Lehre auszuwählen und einzuplanen. Und natürlich: Sie lernen in diesem Workshop eine Reihe von aktivierenden Methoden kennen und reflektieren diese mit ihren Vor- und Nachteilen und v.a. auf den möglichen Einsatz in Ihrer Lehre.

Ziel: Die Teilnehmenden…
  • können die Sinnhaftigkeit und den Einsatz von aktivierenden Methoden lerntheoretisch nachvollziehen und begründen (didaktische Funktion),
  • wissen, nach welchen Kriterien Methoden auszuwählen sind,
  • kennen eine Reihe von aktivierenden Methoden und haben über den möglichen Einsatz in der eigenen Lehre reflektiert,
  • haben erste Ideen für die Integration von Methoden in eine ihrer Lehrveranstaltungen entwickelt und dazu kollegiales Feedback erhalten.
Inhalt:
  • Warum aktivierende Methoden? Lerntheoretische Begründung
  • Formen von aktivierenden Methoden
  • Phasen und Modell der Einsatzplanung
  • Aktivierende Methoden für die Hochschullehre
  • Eigene Ideen und Konzepte
Methoden
  • Diskussionen im Plenum und Kleingruppen
  • Rollenspiele
  • Gruppenübungen
  • Kurzinputs
Kursdaten
Zielgruppe: alle Lehrenden
Dozentin:
Dr. Sabine Brendel, Hochschuldidaktische Dozentin,
Coach und Beraterin
Termin: Dienstag, 04. Dezember 2018 &
Mittwoch, 05. Dezember 2018
Zeit: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Ort/Raum: S1 03 152c (Hochschulstr. 1)
Anerkennung: Modul 2, 2 Tage

Zur Anmeldung